Injektionstherapie

Eigenblut


Eigenbluttherapie

Die Eigenbluttherapie gehört zu den Reiz- und Regulationstherapien.

Bei der klassischen Eigenblut-Therapie wird Blut aus der Vene entnommen und anschlie√üend unver√§ndert in kleinen Mengen in den Muskel injiziert. Das Blut enth√§lt u. a. Informationen √ľber durchlebte und abgeschlossene Krankheiten in Form von Antik√∂rpern bzw. Ged√§chtniszellen.

Bei Bedarf wird vor der R√ľckinjektion ein hom√∂opathisches oder pflanzliches Medikament beigemischt.







Häufige Einsatzgebiete sind:

  • Akute und chronische Infektionen
  • Degenerative Prozesse (z.B. rheumatische Erkrankungen)
  • Blutbildst√∂rungen
  • Immunstimulation und Rekonvaleszenz
  • Allergien
  • Hauterkrankungen, vor allem Ekzeme
  • Durchblutungsst√∂rungen

Symptome

  • Allergien
  • Unvertr√§glichkeiten
  • chronische Schw√§che
  • Abwehschw√§che

Technik

    • langsame Steigerung der Eigenblutmenge
    • Reaktionsanalyse

Therapie

  1. Injektionen
  2. Sauerstoffanreicherung